Noch vor der Zeit als es die ersten IDEs gab benutzen Cobol Entwickler sogenannte Lochkarten um ihren Code zu speichern. Du fragst dich nun sicher warum Wir dir etwas von Lochkarten erzählen. Der heutige Editor in Cobol erinnert im Aufbau immer noch an die damaligen Lochkarten. Wenn du dir den Editor genauer anschaust, wirst du starke Ähnlichkeiten mit einer Lochkarte entdecken können. Der Aufbau des Cobol Codes ist von zentraler Bedeutung für einen erfolgreichen Programmstart.Nun werden wir dir verraten was du in die jeweiligen Spalten eintragen darfst, damit der Cobol Compiler nicht verrückt spielt, wenn du dein Programm ausführen willst:

Neben der Ähnlichkeit zur Lochkarte wirst Du sicher schon die verschiedenen „DIVISIONS“ einen Cobol Programmes entdeckt haben. Jede DIVISION in Cobol hat eine andere Funktion, die zu der Lauffähigkeit deines späteren Programmes beiträgt. Die meist verwendete DIVISION ist hierbei natürlich die PRODECURE DIVISION, in der du alle deine Cobol Instruktionen eingibst. Wir werden dir im nachfolgenden erklären welche Funktionen die einzelnen COBOL-Divisionen haben:

Auf disem Bild werden alle Divisions in Cobol aufgelistet. Folgende Division werden aufgelistet: Identification, Environment, Configuration, Input-Output, Data, File, Working- Storage, Linkage, Prodecure Division.