Die Bedeutung einer Bilanz

Die Bilanz zu erstellen eines Unternehmens ist von zentraler Bedeutung, da hier sowohl das momentane Vermögen als auch die Schulden aufgelistet werden. ein einziger Blick in das Inventar, welches Sachvermögen und andere Vermögensgegenstände auflistet genügt hierbei nicht.

Da ein Inventar wirklich ALLES auflistet ist es ziemlich schwer zu lesen. Zwar ist es nach ein paar Gesichtspunkten sortiert, aber auf Basis eines Inventars schnell relevante Informationen über ein Unternehmen zu gewinnen ist wegen der riesigen Menge an Daten für einen Menschen nahezu unmöglich.

Daher gibt es eine Kurzfassung des Inventars, in Kontoform wird sie dargestellt und Bilanz wird sie genannt. Das HGB verlangt von Unternehmen diese Bilanz regelmäßig zu erstellen, damit es möglich ist schnell einen Überblick über das Vermögen und die Schuldverhältnisse eines Unternehmens zu Überblicken.

Die Bilanz ist wie eine Waage aufgebaut. Auf der linken Seite stehen die Aktiva (In was haben wir das Geld investiert? → Mittelverwendung) welches sich in Anlagevermögen und Umlaufvermögen unterteilt. Auf der rechten Seite stehen die Passiva (Wo haben wir das Geld her?→ Mittelherkunft), welches sich wiederrum in Eigenkapital und Fremdkapital unterteilt.

Der Aufbau einer Bilanz

Der grobe Aufbau einer Bilanz ist auf dem folgenden Bild gut zu erkennen:

Der Aussagewert dieser Zahlen ist das Verhältnis zwischen Eigenkapital und Fremdkapital. Ein hoher Eigenkapitalanteil heißt für ein Unternehmen große finanzielle Freiheit, da es das eigene Geld ist mit dem es spielt. Fremdkapital dagegen ist an Gläubiger gebunden, welche dem Unternehmen gegenüber Forderungen haben. Ein guter Richtwert ist, das zumindest das Anlagevermögen vom Eigenkapital gedeckt wird.

Das war der Einstieg in das Thema Bilanz erstellen , freut euch auf das nächste Thema!

Quelle

Private Wirtschaftsschule O.Pelz