Bis jetzt haben alle Geschäftsfälle immer nur die Aktiv- oder Passivseite der Bilanz betroffen. Damit konnten wir zwar gut das Verhältnis zwischen Vermögens- und Schuldposten erkennen aber nicht den Erfolg des Unternehmens. Der Erfolg des Unternehmens ist abhängig von seinem Eigenkapital.

Das Eigenkapital wird unterteilt in Ertrags- und Aufwandskonten. Aber was ist ein Ertrag und eine Aufwendung?

Ein Ertrag ist der Wertezufluss durch die Erhöhung eines Vermögenspostens. Diese führt zu einer Steigerung des Eigenkapitals.

Ein Aufwand ist der Werteverzehr an Gütern, Abgaben und Dienstleistungen. Sie mindern einen Vermögensposten und damit auch das Eigenkapital.

Die Buchung auf ein Ertragskonto ist mit folgendem Schema gut zu erklären:

Der Rest wird sich klären, nachdem ihr folgende Aufgaben gemacht habt.