Eine Buchung, betrifft immer eine Soll- und eine Habenseite. Das führt zu Problemen, wenn wir die Bilanz betrachten, da diese aus Aktiva und Passiva besteht. Um dieses Problem zu lösen, werden 2 Hilfskonten erstellt. Zum einen, wenn am Jahresanfang die Bilanz erstellt (eröffnet) wird das Eröffnungsbilanzkonto (EBK) zum anderen am Ende des Jahres und wenn das Jahr abgeschlossen wir das Schlussbilanzkonto (SBK). Diese Hilfskonten haben dann jeweils Unterkonten mit dem Name Aktivkonto (für die Aktiva) und das Passivkonto (für die Passiva).

Ein typischer Ablauf für ein Jahr ist:

  1. EBK (Jahr 2000)
  2. Geschäftsjahr
  3. Inventur
  4. Inventar
  5. SBK (Jahr 2000)
  6. EBK (Jahr 2001) = SBK (Jahr 2000)