Am Ende eines Jahres interessieren sich ehrlichgesagt die wenigsten, wie ihre Bilanz ist. Hauptsache sie wurde vom Wirtschaftsprüfer abgenommen. Eigentlich interessiert die meisten nur, ob es am Ende einen Gewinn oder Verlust gab.

Im letzten Kapitel, haben wir das Thema Erfolgskonten. Diese müssen auch am Ende des Jahres abgeschlossen werden. Dafür gibt es die Gewinn- und Verlustkonten kurz GuV. Um richtig zu buchen, muss man sich 2 wichtige Buchungssätze merken:

  1. GuV Konto an Aufwandskonto
  2. Erfolgskonto an GuV Konto

Nachdem das GuV Konto abgeschlossen wurde sind am Ende entweder die Erträge oder Aufwendungen größer. Diese werden dann mit einem Gewinn (wenn Erträge > Aufwendungen) oder einem Verlust (wenn Erträge < Aufwendungen) an das Eigenkapital gebucht.