Java ist eine objektorientierte Sprache d.h. bei der professionellen Programmierung von Java gibt es eine extreme Modularität und eine Datenkapselung um das Programm besser zu strukturieren und um Gruppenarbeit und Geheimhaltung von Daten möglich zu machen. Die Modularität von Java Programmen ist sehr wichtig, da man dadurch viele kleine Teile eines Programms erschafft und diese ggf. wiederverwenden kann oder für neue Programme anwenden kann. Um Modular programmieren zu können benötigt man in Java das Verständnis von Methoden und Klassen. Bisher ist die Methode „main“ bekannt mit der sich die Programme ausführen lassen. Neben der Methode „main“ gibt es aber viele andere Methoden die bereits existieren oder die man selber erstellen kann. In diesem Kapitel soll es darum gehen solche Methode selber zu erstellen und diese anschließend in der Main-Methode zu benutzen. Zuerst ist es aber einmal wichtig den Unterschied zwischen Klassen und Methoden zu kennen. In Java sind Klassen für die Aufbewahrung von Methoden zuständig und deren korrekte Ausführung (siehe Kapitel „Konstruktor einer Klasse“). Um Aufgaben oder Programme in der Praxis umzusetzen ist es wichtig im ersten Schritt einen Bauplan zu entwerfen für das gesamte Programm. Diesen Bauplan nennt man Klassendiagramm oder auch UML. Ein Klassendiagramm ist immer nach dem gleichen Schema aufgebaut und wird im nachfolgenden einmal abgebildet.

Name der Klasse (z.b. Umrechner)
Benötigte Datentypen in dieser KlasseWertKonstante
Benötigte Methoden für diese Klasse
Beispiel:
+Methode1 (Datentyp Parameter 1, Datentyp Parameter 2): Rückgabe Datentyp
+ konvertiereNachEU(double): double
+ konvertiereNachUS(double): double

Nun wirst du dich sicher wundern was die Plus- und Minuszeichen bedeuten. Die Erklärung dafür ist die Sichtbarkeit. Im ersten Abschnitt dieses Kapitels hatte ich die Geheimhaltung und Datenkapselung in Java erwähnt nun werde ich genauer auf diese Aspekte der Programmierung eingehen. Das Pluszeichen im UML bedeutet, dass dieser Methode oder dieser Datentyp public sind d.h. dass man von anderen Klassen auf diese Datentypen oder Methoden zugreifen kann. Das Minuszeichen bedeutet, dass diese Datentypen oder Methoden private sind und deshalb nur innerhalb der Klasse verwendet werden können. Durch diese gezielte Datenkapselung wird der Missbrauch von Datentypen und Methoden vermieden aber auch die Übersichtlichkeit bewahrt in der Verwendung von Methoden und Datentypen.