RFC IETF

RFC ITEF gibt Standards für Aspekte des Internets vor in Bezug auf Protokolle, Abläufe und Programmen etc. Diese Standards werden nicht von einem einzigen Menschen vorgegeben, sondern von der IETF (Internet Engineering Task Force). Wir werden dir nun erklären was die IETF genau ist und für was die IETF steht. Im Anschluss werden wir dir dann eine Definition zu RFC geben, den Nutzen von RFCs und am Schluss noch auf ein paar Besonderheiten von RFCs eingehen. Nun aber zur IETF.

Was ist die IETF?

Die IETF (Internet Engineering Task Force) ist eine weltweit offene Gruppe in Form von einer Organisation, die sich mit dem Thema der technischen Weiterentwicklung des Internets befasst, um dessen Funktionsweise zu verbessern.Bei der IETF handelt es sich um eine Unterorganisation der Internet Society (ISOC). Die IETF kümmert sich um die Standardisierung von Kommunikationsprotokollen, Internetprotokollen (IP), Transportprotokollen (UDP, TCP, SCTP) und Anwendungsprotokollen wie HTTP für webbasierte Inhalte.

Aus der IETF gehen unterschiedliche Arbeitsgruppen hervor, die sich auf die genannten Themen verteilen. In diesen Gruppen organisieren sich vor allem Netzwerktechniker, Hersteller, Netzbetreiber, Forscher und Anwender. Im Allgemeinen steht die Gruppe natürlich jedem Individuum offen und es existiert keine förmliche Mitgliedschaft oder Mitgliedschaftsvoraussetzung. Somit ist jeder dazu berechtigt Vorschläge zur Verbesserung oder eigene Ideen an diese Arbeitsgruppen zu senden. Alle Mitglieder der adressierten Gruppen entscheiden dann unabhängig voneinander, ob Sie den Vorschlag/ Idee für sinnvoll halten. Dazu später mehr.

Die Organisation IETF. Du kannst diese Organisation finden unter IETF.org. Diese Organisation veröffentlich regelmäßig RFC s.

Was ist ein RFC?

Die Request for Comments sind eine Reihe von durchnummerierten technischen und organisatorischen Dokumenten, die von der IETF herausgegeben wurden. Die Dokumente sind aufsteigend sortiert und umfassen die aktuellen Entwicklungen des Internets in Bezug auf Kommunikationsprotokolle, Internetprotokolle und Anwendungsprotokolle usw. Hier einige wichtige RFCs:

Neben der Durchnummerierung besitzt jedes RFC auch noch einen Status, um seine Relevanz und Status nachvollziehen zu können. Hierbei kommen folgende Status Zustände vor:

  • Informational (Hinweis, Idee)
  • Experimental (Anfangsstadium)
  • Proposed Standard (Vorschlag für Standard)
  • Draft Standard (Begutachtung von mind. zwei unabhängigen Arbeitsgruppen von IETF)
  • Standard (Standard)
  • Historic (nicht mehr relevant)

Neben vielen sinnvollen RFC wurden in der Vergangenheiten auch viele unnötige eher lustige RFCs von IETF veröffentlicht. Neben einem Protokoll für vernetzte Kaffeemaschinen (HTCPCP – RFC 2324) wurde auch ein Protokoll zur Aufspürung von jeglicher Computerkriminalität für die USA veröffentlicht mit dem Satzende “Good luck” (RFC 3751).

Wie kann man eigene RFCs veröffentlichen?

Wenn man nun einen Vorschlag zur Verbesserung oder eine neue Idee als RFC festhalten möchte, ist man dazu gezwungen ein Dokument mit bestimmten Kriterien anzufertigen. Die Einreichung dieser Dokumente erfolgt über den RFC- Editor, der im nächsten Schritt die Überprüfung des gesendeten Dokuments übernimmt. Das Dokument wird auf die vorgegebenen Formalitäten überprüft und erst nach einem positiven Check an eine IETF Arbeitsgruppe weitergeleitet. Hierbei wird zum Beispiel der Autor überprüft. Wie viele Autoren hat das Dokument? Die Autoren des RFCs müssen auf der ersten Seite des Dokuments stehen und sollten die Anzahl von maximal 7 Autoren nicht übersteigen.

Wenn der RFC Editor mit seiner Arbeit fertig ist gelangt das Dokument zu der adressierten Arbeitsgruppe oder in dem Fall, dass keine adressierte Gruppe im Dokumentennamen hinterlegt ist, wird es an eine passende Gruppe weitergeleitet. Der Prozess, der dann folgt nennt man “Publishing through working group” und ist der entscheidende und letzte Prozess, den das Dokument durchläuft. Der Ablauf sieht folgendermaßen aus:

  • Deine Ideen /Vorschläge werden durch einen Entwurf (Internet Draft (ID)) der Arbeitsgruppe präsentiert
  • Das Dokument muss mit deinem Nachnamen versehen sein und wenn du willst mit der adressierten Arbeitsgruppe
  • Die Arbeitsgruppe ist in keinem Falle verpflichtet dieses Dokument anzuschauen oder zu akzeptieren
    • Damit dein Dokument gesehen wird, schreibe eine Bewerbungsmail an die jeweilige Arbeitsgruppe mit deiner Idee oder deinem Vorschlag
  • Wenn das Dokument abgelehnt ist, ist das das Ende des Weges.
  • In dem Fall, dass die Arbeitsgruppe das eingereichte Dokument annimmt, ist der RFC positiv verlaufen und das Dokument wird mit einem RFC Status veröffentlicht

Wenn du noch mehr über Kommunikationssysteme erfahren möchtst kannst du weitere Artikel dazu in unserem Menü finden.