Die Kommunikationssysteme lassen sich abhängig von ihrer Übertragungsart und Protokoll in verschiedene Kategorien einteilen. Da diese Kategorien aufeinander aufbauen, hat man diese als Schichten entwickelt. Je höher die Schicht ist, desto mehr kann über diese Schicht gemacht werden (Internetverbindung herstellen, über große Distanzen kommunizieren). Heißt eine obere Schicht ist zwar neumodischer aber benötigt mehr Ressourcen und ist komplexer aufgebaut als die unteren Schichten. Auf jeder Schicht gibt es Protokolle oder andere Übertragungsarten, die dem Nuter ermöglichen unabhängig vom Übertragungsmedium zu kommunizieren

Es gibt 2 bekannte Vertreter wie die Kommunikationssysteme aufgebaut sind. Das erste System ist vom US-Militärs mit dem Namen DoD-Schichtenmodell (Departement of Defense). Gegliedert ist es in 4 Schichten. Folgendermaßen ist es aufgebaut:

  1. Die erste Schicht ist die Netzzugangsschicht, auf ihr wird sehr viel mit Hardware geregelt. Wie der Name Netzzugang schon beschreibt, kommt man mit dieser Schicht in das Netz (nicht das Internet nur in das LAN). Auf dieser Ebene wird das Übertragungsmedium, die Topologie und die Zugriffsverfahren geregelt. Die Adressierung an andere Geräte läuft noch über physische Adressen.
  2. Bei der zweiten Schicht werden die physischen Adressen um logische Adressen erweitert. Es gibt hier Protokolle welche das Routing möglich machen. Dadurch ist die Reichweite eines WAN möglich. Diese Schicht heißt irreführenderweise Internetschicht, obwohl sie nichts mit dem Internet zu tun hat, welches wir im allgemeinen Sprachgebrauch als Internet verstehen. Viel mehr wurden auf dieser Schicht die Datenpakete eingeführt, die Grundlage für die Kommunikation im Internet ist.
  3. Schicht 3 hat es als Ziel die Fehler, welche bei der Kommunikation zwischen Computern auftreten zu behandeln. Sie will die Datenpakete sicher und ohne Fehler übertragen. Daher wird sie auch Transportschicht genannt, da die Protokolle auf dieser Schicht alle verbindungsorientiert sind.
  4. Die letzte Schicht ist die Anwenderschicht. Auf ihr werden die Anwendungen des Internets (so wie wir es kennen) ausgeführt. Die bekanntesten Anwendungen auf dieser Schicht sind www. und E-Mail. Zusätzlich gibt es noch Verschlüsselung und verbesserte Kommunikation.
DoD vs OSI

Das zweite und bekanntere Modell ist das OSI Schichten Modell. Es hat 7 Schichten und ist dabei das DoD-Modell nur ein bisschen feiner aufgeteilt. Daher werden die Schichten jetzt nur kurz benannt und nicht ausführlich erklärt. Wir beginnen wieder bei der 1. Schicht:

  1. Die Bitübertragungsschicht, hier wird das Signal für das Übertragungsmedium angepasst.
  2. Die Sicherungsschicht, dort werden die Signale in Frames gepackt und Prüfsummen hinzugefügt.
  3. Die Vermittlungsschicht adressiert die Datenpakete für das Routing.
  4. Auf der Transportschicht wird das Datenpaket einer Anwendung zugewiesen.
  5. Die Kommunikationsschicht steuert die Verbindung und den Datenaustausch
  6. Die Darstellungsschicht bringt das Datenpaket in ein systemunabhängiges Format.
  7. Die Anwendungsschicht regelt dann die Ein- und Ausgaben der Webanwendungen.